Journalismus neu gedacht

Lesen, hören, entdecken!

Dieser Artikel soll drei Projekte der Online-Publikation abseits des Mainstreams vorstellen, die definitiv einen Klick wert sind.

Die Seite „Krautreporter“ ging 2014 Online und finanzierte den Start erfolgreich durch Crowdfunding. Ziel ist es Journalismus unabhängig und werbefrei zu ermöglichen und das ohne Clickbaiting und der Hektik, die der Online-Journalismus oft fordert. Verlassen wird sich auf die Mitglieder, welche das Projekt mit 60 Euro pro Jahr voranbringen können. Mittlerweile erfolgt die Umstrukturierung in eine Genossenschaft, so wird versucht den Leser zum Teil dieses Projektes zu machen und nicht nur als finanziellen Unterstützer zu sehen. Garantiert werden soll so auch die Finanzierung. Auch die Organisation als Plattform wurde mittlerweile eingestellt und nun wird mit einer festen Redaktion gearbeitet.

Was in meinen Augen Krautreporter besonders interessant macht, ist die weit gefächerte Themenwahl und auch Reportagen,Kommentare oder Interviews zu vielleicht nicht ganz tagesaktuellen Meldungen. Diese sind trotzdem durchaus spannend und es auch wert zu lesen. Wer also sonntags mal Zeit hat, findet hier bestimmt eine spannende Geschichte zum Zeitvertreib.

Beim nächsten Projekt geht es vom geschriebenen hin zum gesprochenem Wort.

Das in Leipzig ansässige Internetradio „detektor.fm“ ging 2009 auf Sendung. Auch hier kommt einiges für die Finanzierung aus der Crowd. Jedoch auch Werbung, wie „Firma Mustermann präsentiert…“ ist Teil des Geschäftsmodells. Auf klassische Werbeblöcke wird aber verzichtet. Was „detektor.fm“ auszeichnet ist einerseits die Kooperationen mit Magazinen, wie „brand eins“, „WIRED“ oder „11 Freunde“ und Musik, die in den 08/15 Playlists, der meisten Radiosender nicht zu finden ist. Hinzu kommen noch Interviews und Reportagen, die auch mal 10 Minuten gehen können, um auch Themen ausführlich darlegen zu können, die in die Tiefe gehen.

Wer also gerne neue Musik abseits der Charts entdecken möchte und interessiert an guten anspruchsvollen Beiträgen ist sollte mal rein hören!

Bei meiner letzten Empfehlung seit ihr nicht nur angesprochen zu zuhören oder zu lesen – nein, ihr könnt auch mitmachen.

Medium.com“ ist eine Art Blog-Plattform mit Social-Network-Charakter. Gegründet wurden sie von zwei Twitter-Mitgründern, die eine Möglichkeit bieten wollten, welche über 140 Zeichen hinaus geht. Der Aufbau der Seite, sowie die Bedienung sind sehr minimalistisch gehalten. Großes Formatieren und Designen ist nicht möglich – der Text steht im Fokus. Interessant ist auch die Möglichkeit Leuten zu abonnieren und das Erstellen von

So ist Medium für alle spannend, die sich mal am bloggen und schreiben probieren wollen oder für alle die einfach an diversen Geschichten aus aller Welt interessiert sind

Lasst mich in den Kommentaren wissen, welche Angebote ihr noch empfehlen könnt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: